Was ist Kollaboration? Eine Abgrenzung zur Kooperation.

Aktuell beschäftige ich mich mit dem Thema des produktiven Einsatzes von Kollaborations-Möglichkeiten in Unternehmen bzw. Unternehmensnetzwerken. Da der Begriff Kollaboration selbst oft inflationär als Synonym für Kooperation bzw. Zusammenarbeit verwendet wird und ich nicht in die gleiche Falle der begrifflichen Beliebigkeit verfallen will, möchte ich den Artikel hier erstmal für mich definieren.

Ludwig Höfer liefert in einem Blog-Post bereits eine sehr gute und umfangreiche Übersicht über unterschiedliche Definitions- und Erklärungsansätze zum Begriff. Sein Artikel mündet in folgender Charakterisierung der Kollaboration:

  • sie ist moderner als Kooperation,
  • sie verfolgt konsensuale Ziele, und dies
  • auf der Basis von Wissensmanagement und gemeinsamen Lernen.

Diese Punkte mögen nun das Wesen der Kollaboration ziemlich trefflich beschreiben, doch so richtig schlau werde ich daraus leider noch nicht. Ich möchte daher selbst nochmal einen Schritt zurückgehen und mir die Grundlagen, nämlich den Zusammenhang zwischen Kommunikation, Koordination und Kooperation, anschauen.

Kommunikation, Koordination, Kooperation

Kooperation wird als Zusammenarbeit zwischen einzelnen Akteuren (Unternehmen, Mitarbeiter) zur Erreichung gemeinsamer oder zumindest komplementärer Ziele bezeichnet. Zwischen den Akteuren besteht ein Vertrauensverhältnis, welches für die effektive Koordination, d.h. wechselseitige Beeinflussung, von Tätigkeiten und Zielen, notwendig ist. Diese Koordination erfolgt durch den Austausch von Nachrichten zwischen den Partnern, der Kommunikation.

Kennen wir diese Zusammenhänge, so können wir uns nochmals o.g. Merkmalen der Kollaboration widmen. Das Kollaboration „moderner“ als Kooperation sei, mag möglicherweise stimmen, führt aber nicht dazu, dass der Begriff klarer definiert wird. „Konsensuale“ oder „komplementäre“ Ziele liegen sowohl bei Kooperationen, als auch bei Kollaboration vor. Bleibt das Unterscheidungsmerkmal, dass Kollaborationsziele „auf der Basis von Wissensmanagement und gemeinsamen Lernen“ erreicht werden. Dies trifft meiner Meinung nach den einzig wichtigen Unterschied zur Kooperation hervorragend.

Kollaboration, Wissen, Lernen

Frei nach +Gabi Reinmann definiere ich Kollaboration für mich also einfach als eine Form der Kooperation, welche den gemeinsamen Wissensaustausch und die gemeinsame Wissenskonstruktion akzentuiert.

Mal schauen, ob ich in den nächsten Wochen noch tiefer in den Themenbereich einsteigen werde und auf die Anforderungen aus dieser Definition eingehen kann. Insbesondere Morten T. Hansen’s Buch zum Thema liegt bereits auf dem Tisch und will gelesen werden.

Was meint ihr, ist eine Unterscheidung von Kollaboration und Kooperation überhaupt sinnvoll? Wie würdet ihr die beiden voneinander unterscheiden?

Weiter Quelle(n):

Schreibe einen Kommentar